In diesem Abschnitt unserer Webdarstellung stellen wir die Technik der Lochkamera, Schwarz-Weiss-Bilder sowie Bildbearbeitungsexperimente und Collagen dar.

 

Bericht von Gerhard über den Bau seiner Lochkamera

Bilder mit der Lochkamera











Bericht von Gerhard über den Bau seiner Lochkamera:


Magie der Lochbildkamera (Eindrücke von Gerhard S. )



Meine erste Bekanntschaft mit dem Phänomen von Lochkamerabildern machte ich im Sommerurlaub des Jahres 1998 in Zingst. Dort entdeckte ich Fotos von Ostseelandschaften der Insel Rügen und Umgebung des Künstlers "Volkmar Herre", aufgenommen mit einer CAMERA OBSCURA. Bilder von beeindruckender Tonalität und Schönheit, Bilder "mit Licht gemalt". Es war die Geburt (m)einer neuen Leidenschaft.

Nach einigen weniger erfolgreichen Versuchen mit einer selbstgebauten Lochbildkamera aus Pappe schwand die Begeisterung. Die Wende kam erst 2003, im Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern, genauer gesagt am Weststrand Darß bei Prerow. Die Digitaltechnik war auf dem Vormarsch, aber ich entschied mich für den Bau einer Pinhole, back to the roots also …

Nur, wie starten? Ab ins Internet, suche nach Informationen und Hilfe. Bei Dieter Bublitz fand ich alles was ich brauchte: physikalische Grundlagen, wertvolle Tipps und detaillierte Anleitungen. http://www.die-lochkamera.de/

Der Bau meiner ersten Lochbildkamera aus Holz begann im April 2003 und endete im Juli 2003. Bauplan, Berechnungen von Brennweite und Blende, Belichtungstabellen füllten schnell mehr als 50 DIN A4 Seiten. Die Künstlerin Anneke Teijink forcierte mein Vorhaben. In ihrem Atelier wurde nach Bauplan gesägt und geleimt. Sie schenkte mir sehr altes Holzfurnier und so wurde meine Pinhole ein richtiges Schmuckstück. Nochmals Danke!

Technische Daten:
  • Filmformat 4x5 inch
  • Brennweite 65 mm
  • Lochdurchmesser 0,3 mm



Was ist eine Lochbildkamera?


Ein Fotoapparat, der statt einer Linse nur eine winzige Öffnung besitzt. Die Lichtstrahlen erzeugen durch dieses winzige Loch im Inneren des dunklen Raumes ein verkleinertes, umgekehrtes Bild der äußeren Gegenstände.

Was macht die Faszination der Fotografie mit einer Lochkamera aus?

Die Einfachheit! Durch die sehr kleinen Blendenöffnungen werden Bilder in der Zeit von Sekunden, Minuten oder Stunden additiv belichtet, also in einem relativ langen Zeitraum. Belohnt wird man mit anmutigen Bildern, mit feiner “weicher Schärfe” von Nah bis Fern und "seichten" Unschärfen, bestimmt durch den optimalen Lochdurchmesser. Dieser ist abhängig von Brennweite (Brennweite = der Abstand von Loch zur Filmebene ). Die feinsten abgebildeten Bildinformationen lassen sich nicht schärfer darstellen als die Lochgröße.

Eine Lochkamera kann vieles nicht, sie kann aber auch vieles, was mit Linsen nur schwer zu realisieren wäre. Lochkamera-Fotografie ist anders!


Das Bild ist wieder wichtig, die Technik tritt in den Hintergrund!


*Leonardo Da Vinci beschrieb als erster eine richtige Camera Obscura im eigentlichen Wortsinn: "Wenn die Fassade eines Gebäudes, oder ein Platz, oder eine Landschaft von der Sonnebeleuchtet wird und man bringt auf der gegenüberliegenden Seite in der Wand einer nicht von der Sonne getroffenen Wohnung ein kleines Löchlein an, so werden alle erleuchteten Gegenstände ihr Bild durch diese Öffnung senden und werden umgekehrt erscheinen".
( *Volkmar Herre, Mit Licht gemalt )



Meine erste Pinhole:




4x5 inch Lochbildkamera mit Planfilmhalter 2 Blatt 9x12 cm ( Brennweite 65mm = 20mm KLB; Loch 0,3mm =Blende 216 )





Bild vom Strand in Ahrenshop/Ostsee mit Pinhole-Eigenbau; Blende 217; Planfilm Maco GPF 50ASA; Belicht. ca. 22 sec.;


Die Bilder vom Weststrand fotografierte ich mit einer ZERO 2000 auf 6x6 Rolllfilm, Brennweite 25mm (ca 15mm KLB), Blende 138:



Weitere Bilder unter  "PINHOLE"  auf unserer Web-Seite



nach oben





Weitere Bilder mit der Lochkamera:



Es erscheint lohnend, wenn man sich für das Betrachten der Bilder etwas Zeit nimmt:


Lyrikweg

Warnemünde

Ladekran

Gehry-Häuser

Industriedenkmal

Ludwigsforum

Börsenstier

Kunst am Bau

Morsumer Kliff

Kamschatkarose

Harhoog

Harley

Uferpromenade

Seemannskirche

Stille 1

Stille 2

Am Strand

Bäume im Wind

Strandvogel

Treibgut

Krakenfänge

nach oben




Kritik und Anregungen sind uns jederzeit willkommen. Unsere E-Mail- lautet:

kommentar@fotofreunde-blende2006.de